InformationenRadrennen

UCI Weltmeisterschaft Innsbruck 2018

Unsere Sportlerin Hannah Ludwig führte das Aufgebot der Juniorinnen des Bund Deutscher Radfahrers bei der WM in Innsbruck an. Hannah als Deutsche Zeitfahr-Meisterin galt als eine der Medaillenhoffnungen des BDR bei der WM in Innsbruck 2018. Aber nicht etwa die großen Favoritinnen wie Hannah, Pfeiffer Georgi (Großbritannien), Britt Knaven (Niederlande), Marie le Net, Jade Wiel (beide Frankreich) oder Europameisterin Vittoria Guazzini (Italien) machten die Medaillen unter sich aus, sondern drei eher etwas unbekanntere Fahrerinnen.

Hannah, die im vergangenen Jahr WM-Vierte im Zeitfahren war und bei der EM im Juli Rang zwei belegte, erwischte beim Einzelzeitfahren am Montag, den 24.09.18 über 20 km von Hall-Wattens nach Innsbruck keinen guten Tag. Bei der Zwischenzeit lag sie als Achte mit 15 Sekunden Rückstand zur Führenden und nur fünf Sekunden hinter dem Bronzerang noch auf Medaillenkurs. Doch im weiteren Verlauf des Zeitfahrens konnte sie nicht weiter zulegen. Hannah kam irgendwie nicht richtig in Tritt. Sichtlich enttäuscht stand Sie nach der Zieldurchfahrt an der Strecke. Mit 28 Sekunden Rückstand  kam Sie auf den zehnten Platz, allerdings fehlten nur neun Sekunden zu einer Bronzemedaille.

Bilder von der Video Wand im Zielbereich:

auf der Strecke !

Zieldurchfahrt!

Hannah sieht ihre Zeit auf der Anzeigentafel!

Die Enttäuschung!

Das Ergebnis des Einzelzeitfahrens von Hall-Wattens nach Innsbruck:

Juniorinnen (20,0km)
 1. Rozemarijn Ammerlaan (NED)     27:02.95
 2. Camilla Alessio (ITA)          +0:06.80
 3. Elynor Backstedt (GBR)         +0:17.94
 4. Pfeiffer Georgi (GBR)          +0:21.89
 5. Simone Boilard (CAN)           +0:24.11
 6. Vittoria Guazzini (ITA)        +0:24.64
 7. Aigul Garejewa (RUS)           +0:24.66
 8. Marie le Net (FRA)             +0:25.69
 9. Marta Jaskulska (POL)          +0:28.24
10. Hannah Ludwig (GER)            +0:28.93

Die Hoffnung auf eine bessere Platzierung lag dann beim Straßenrennen am Donnerstag, den 27.09.2018. Allerdings war am Vorabend des Rennens schon eine leichte Erkältung bei Hannah spürbar. Dennoch zeigte Sie beim 71,7 km langen Straßenrennen über 2 Berge dass Sie zur Weltspitze bei den Juniorinnen gehört. In einem spannenden Rennen blieb das Feld, abgesehen von ein paar erfolglosen Attacken, zusammen.

Am ersten Berg (der 2,6 km lange Anstieg max. 14% nach Gnadenwald) fiel dann bereits eine Vorentscheidung, denn das Feld zerfiel dort komplett. U19-Europameisterin Aigul Gareeva (Russland) und Veronika Jandova (Tschechien) hatten das Tempo erhöht und lagen zu zweit an der Spitze des Rennens, bekamen dann aber Gesellschaft von fünf weiteren Fahrerinnen. Im weiteren Verlauf konnte die Französin Le Net noch mit drei weiteren Fahrerinnen aufschließen, so dass eine elfköpfige Spitzengruppe entstand.

Zu dem Zeitpunkt befand sich Hannah in der ersten Verfolgergruppe. In der Abfahrt konnte diese Gruppe aufschließen und bei der ersten Zieldurchfahrt, 23 Kilometer vor Rennende, fuhren noch 25 Fahrerinnen um die Medaillen. Kurz danach wurde der entscheidende, sieben Kilometer lange Anstieg von Innsbruck über Aldrans nach Lans erreicht. Hannah konnte zunächst noch gut mithalten.  Das änderte sich 15 Kilometer vor dem Ziel, rund zwei Kilometer vor dem Gipfel, attackierte Laura Stigger (Östrreich) und nur noch Simone Boilard (Kanada) und Barbara Malcotti (Italien) konnten mitgehen. Hannah verlor hier den Anschluss an die Gruppe.

Mit einem Vorsprung von fast einer halben Minute ging das Trio in die Abfahrt. Fünf Kilometer vor dem Ziel schaffte noch Marie Le Net (Frankreich) den Sprung nach vorne und 4 Fahrerinnen kamen mit ca. 10 Sekunden Vorsprung auf die letzten 1000 Meter.

150 Meter vor dem Ziel eröffnete Laura Stigger (Österreich) den Sprint und zog davon. Lediglich Marie le Net (Frankreich) konnte ihr Paroli bieten, blieb aber hinter der Österreicherin. Simone Boilard konnte sich über Bronze freuen. Barbara Malcotti (Italien) wurde Vierte. Mit einem Rückstand von 1:57 Min. kam Hannah (als beste Deutsche) auf Rang 19.

Das Ergebnis des Straßenrennens von Rattenberg nach Innsbruck:

Juniorinnen (71,7km)
 1. Laura Stigger (AUT)          1:56:26
 2. Marie le Net (FRA)            alle
 3. Simone Boilard (CAN)         gleiche
 4. Barbara Malcotti (ITA)        Zeit
 5. Jade Wiel (FRA)                +0:14
 6. Vittoria Guazzini (ITA)      gl.Zeit
 7. Camilla Alessio (ITA)          +0:29
 8. Aigul Garejewa (RUS)           +0:56
 9. Mie Saabye (DEN)               +1:52
10. Maina Galand (FRA)
11. Pfeiffer Georgi (GBR)
12. Erika Milena Botero (COL)     alle
13. Julia Galimullina (RUS)
14. Olga Kulinitsch (UKR)        gleiche
15. Anna Baidak (RUS)
16. Veronika Jandova (CZE)        Zeit
17. Marta Jaskulska (POL)          +1:57
18. Eva Jonkers (NED)            gl.Zeit
19. Hannah Ludwig (GER)          gl.Zeit
20. Rozemarijn Ammerlaan (NED)     +2:02

Auch eine „Stahlroß“ Fangruppe war in Innsbruck mit dabei und konnte die Rennen teils auf der Strecke und auch im Zielbereich verfolgen.

Im Zielbereich und beim Shimano Ausstellungs-/Informationsstand

von links: Jürgen Heck, Klaus Ballmann, Karl Schilz und Rolf Kröhner