Radtourenfahren

Radtourenfahren (RTF) – leicht erklärt!

Das Radtourenfahren (RTF) ist die bekannteste und meist verbreitete Veranstaltungsform des Radsports für Jedermann im Bund Deutscher Radfahrer e. V..

Sportliches Radfahren steht beim Radtourenfahren im Vordergrund; alleine und/oder in der Gruppe. Da keine Zeitnahme erfolgt und meist drei parallel angebotene Strecken (zwischen 41 und 170 km) zur Wahl stehen, ist eine individuelle Belastungsmöglichkeit gegeben.

Gesundheitsfördernden Ansprüchen kommt das Radtourenfahren durch diese persönliche Dosierungsmöglichkeit der Belastungsgröße besonders entgegen. Regelmäßiges Radfahren verbessert die Herz – Kreislauf – Funktion und ist – im Gegensatz zum Laufen – auch für gewichtige Personen besonders zu empfehlen!

Bundesweit werden jährlich von über 1.000 Mitgliedsvereinen Veranstaltungen organisiert, welche auch die landschaftlichen Reize der jeweiligen Region auf überwiegend verkehrsarmen Straßen „erfahrbar“ machen. Die Veranstaltungen werden jeweils im BDR-Breitensportkalender aufgelistet.

Die Teilnahme an Radtourenfahrten ist jedem möglich; auch ohne Mitgliedschaft in einem Radsportverein. Verständlicherweise ist die Startgebühr für Mitglieder geringer.

RTF-Formel A (Ausdauer) nennt sich der bekannteste Zweig im Radtourenfahren. Hierbei werden an festgelegten Wochenend- oder Feiertagterminen verschiedene Touren der 5 Klassen (41-70, 71-110, 111-150, 151-200, über 200 km) parallel auf einer Veranstaltung angeboten.

Geradelt wird auf einer ausgeschilderten Strecke mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 20 – 27 km/h. Gefahren wird nach der StVO die unbedingt einzuhalten ist. Vom Radsportverband werden bei den Veranstaltungen Tourenbegleiter/Kontrollfahrer eingesetzt.

Je nach Art und Beschaffenheit der Strecke fährt man mehrere Kontrollstellen an. Dort wird die Startkarte abgestempelt und oftmals ein Erfrischungsgetränk gereicht.

Radtourenfahrten haben keine Sollzeiten und werden in der Regel auf einem Rundkurs durchgeführt, d. h. der Teilnehmer kommt zum Standort wieder zurück.

Der Veranstalter setzt aus organisatorischen Gründen einen Zeitraum von ca. 3 Stunden (z.B. 7.00 – 10.00 Uhr) in dem man losfahren kann, und nennt eine Schlusszeit bis zu der man wieder zurück sein muss.

Mitglieder in einem Verein des Bund Deutscher Radfahrer e. V. oder Landesverbands-Einzelmitglieder können eine RTF-Jahres-Wertungskarte lösen, in der die Punkte für eine erfolgreich beendete Radtourenfahrt eingetragen werden.

Entsprechend der o. g. 5 Klassen gibt es je nach zurückgelegter Strecke 1,2,3,4 oder 5 Punkte. Sind innerhalb der Saison (Mitte März bis Mitte Oktober) von Frauen 15, von Männern 25 bzw. von Schülern 10 oder mehr Punkte erradelt worden, so bekommt man dafür eine Jahresauszeichnung.

Die dafür notwendigen RTF-Wertungskarten können Mitglieder beim Verein erwerben.

Die RTF-Termine kann man unter: http://breitensport.rad-net.de/breitensportkalender/

einsehen. Breitensportkalender in gedruckter Form sind auch ab Ende Februar bei H.Henschel erhältlich.

für diejenigen denen dass (von der Distanz her) zu wenig ist gibt es die Marathon-Serie:

Der RADMARATHON-CUP Deutschland ist die Folgeserie zum Radtouren SUPER CUP und stellt eine sportliche Steigerung des Radtourenfahrens dar.

Die ausgewählten Veranstaltungen haben sich durch ihre gute Organisation ausgezeichnet und sind von den Landesverbänden empfohlen worden. Die Strecken sind ausgeschildert, unterwegs gibt es einen Verpflegungs- und Erste-Hilfe Service. Gefahren wird gemäß den Spielregeln der Straßenverkehrsordnung; die Bewältigung der anspruchsvollen Strecke bis zum Kontrollschluss ist das Ziel – es erfolgt keine Zeitnahme!!

20 Touren in der ganzen Bundesrepublik stehen zur freien Auswahl, um den finanziellen und zeitlichen Aufwand der Sportler bei der Anreise klein zu halten. Die Teilnahmegebühren fallen abhängig vom Service sowie den Rahmenbedingungen unterschiedlich aus und sind direkt an den jeweiligen Veranstalter zu entrichten. BDR-Mitglieder mit RTF-Jahreswertungskarte erhalten eine Vergünstigung. Eine Voranmeldung ist gewünscht, bietet den ausrichtenden Vereinen die Grundlage für einen entsprechend gut bemessenen Verpflegungsservice und bringt meist auch noch einen Preisvorteil.

Der RADMARATHON-CUP Deutschland ist eine eigenständige Veranstaltungsreihe mit separater Jahreswertung. Bei fünf erfolgreichen Teilnahmen wird ein Trikot als Auszeichnung verliehen. Unabhängig davon erhalten Sie für jeden absolvierten Radmarathon 6 Punkte für die Jahreswertung RTF. Voraussetzung für den Erhalt des Trikots ist die Registrierung als Serienfahrer sowie die Übermittlung der abgestempelten Wertungskarte nach Erfüllung der Bedingungen.

Einzelheiten: Flyer2018

Generalausschreibung2018

Hier kann man sich die RTF Veranstaltungen on-line anschauen:

http://breitensport.rad-net.de/breitensportkalender/